Press release
02-Mar-2018

Adents kündigt hochkarätigen Expertenkreis für die Premiere des Serialization Innovation Summit vom 5. – 6. April in Paris an

Microsoft, Siemens und GS1 zählen zu den Partnern, die als Vordenker ihre Sicht einer umfassenden und lückenlosen Serialisierung vorstellen

Adents, der führende Anbieter von Serialisierungs- und Track & Trace-Lösungen, hat einen hochkarätigen Kreis an Fachreferenten für den ersten Serialization Innovation Summit bekannt gegeben. Zu den Experten zählen unter anderem Vertreter der namhaften IT- und Technologieführer Microsoft und Siemens sowie Fachleute staatlicher Aufsichtsbehörden und Berufsverbände wie der „Healthcare Distribution Alliance“ und „Medicines for Europe“. Die erste Auflage dieser neuen Veranstaltungsreihe findet vom 5. bis 6. April im Park Hyatt Paris- Vendôme Hotel statt.

Der Adents Serialization Innovation Summit ist eine weltweit durchgeführte Veranstaltungsreihe. Neben dem Austragungsort in Paris sind Folgeveranstaltungen in Philadelphia im Juni und Shanghai im Oktober dieses Jahres geplant.

Vor dem Hintergrund der Einführung der Serialisierungsvorgaben in wichtigen Märkten – wie der Durchführung der DSCSA (Drug Supply Chain Security Act) in den USA im November 2018 und der EU-Richtlinie zu Arzneimittel-Fälschungen im Februar 2019 – hat sich Adents zum Ziel gesetzt, Experten aus den unterschiedlichen Bereichen der Serialisierung zusammenzubringen. Sie sollen anhand der Herausforderungen der Serialisierung und Auswirkungen zukunftsweisender Track & Trace-Lösungen zeigen, wie alle Beteiligten in der Pharma-Lieferkette davon letztlich profitieren können. Darüber hinaus gibt der Gipfel Einblick in neueste Technologien für Pharmaanwendungen, einschließlich Blockchain-Technologie, Augmented Reality (erweiterte Realität) und Virtual Batch Record (virtuelle Chargenkontrolle) sowie die unzähligen Möglichkeiten, wie Serialisierungsdaten auch weit über die Einhaltung der regulatorischen Bestimmungen hinaus profitabel sein können.

Auf der anderthalb tägigen Konferenz arbeiten weltweit führende Spezialisten für Rückverfolgbarkeit heraus, mit welchen Herausforderungen die einzelnen Akteure der Pharmabranche konfrontiert werden sind und wie sie damit umgehen können. Es wird ein Erfahrungsaustausch mit mit Vertretern von Interessensgruppen wie GS1, Healthcare Distribution Alliance (HDA) und Medicines for Europe sowie Beratungsunternehmen ermöglicht.

In Paris geben Computerspezialisten von Microsoft Einblick in Themenfelder wie Cloud-Speicher und Cloud-Betrieb, Intra- und Intersystem-Konnektivität, KI (Künstliche Intelligenz) und das Blockchain-Technologiekonzept. Vertreter von internationalen Organisationen wie GS1 Healthcare erläutern ihr Vorgehen bei der Standardisierung und der damit Vereinfachung der Serialisierung. Spezialisten von Medicines for Europe und der US-amerikanischen Healthcare Distribution Alliance berichten, wie die regulatorischen Vorgaben dies- und jenseits des Atlantiks eingehalten werden.

Ein weiteres Thema ist der Bedarf an Track & Trace-Lösungen in Krankenhäusern und Krankenhausapotheken. Experten des Pharma-Logistikunternehmens FM Health sind vor Ort, um auf die weitreichenden Auswirkungen der Serialisierung auf die Lieferkette hinzuweisen.

Zu den Referenten, die derzeit ihre Teilnahme bestätigt haben, gehören:

  • Sophie Molle, Healthcare Industry Engagement Manager bei GS1, referiert über die GS1-Standards für eine vernetzte Pharma-Lieferkette
  • Perry Fri, COO und Executive VP für Industry Relations, Membership & Education bei der Healthcare Distribution Alliance, stellt die Plattform HDA vor und den Aufbau von gemeinsam nutzbaren Serialisierungs-Hubs für die DSCSA-Compliance
  • Andrew Whytock, Head of Digitalization & Innovation des Pharmageschäfts für Siemens, spricht über die Digitalisierung in der Pharmabranche
  • Marc Gardett, Cloud-Strategie-Direktor bei Microsoft, Stéphane Goudeau, Microsoft Cloud-Architekt, erläutern die Blockchain-Technologie in der Serialisierung
  • Jean-François Fusco, Europe Pharmaceutical General Manager bei FM Health, und Johan Verhaeghe, National Policy Liaison Manager bei Medicines for Europe, diskutieren die
    Anforderungen des European Hub
  • Eric Lopez, Technik-Guru bei Microsoft, stellt den Einsatz von künstlicher Intelligenz und Bots für den Einsatz von Track & Trace-Lösungen in der Pharmabranche vor

„Die Serialisierung hat einen immensen Einfluss. Er reicht von der Konfiguration der Verpackungslinien über die OEE-Produktionsebene, die IT-Architektur, die
Personalentscheidungen bis hin zu allen weiteren Aspekten der Lieferkette“, erklärt Christophe Devins, CEO und Mitbegründer von Adents. „Der Gipfel ist ein Treffen von
Spezialisten aus allen Bereichen und Spielarten der Pharma-Serialisierung. Er soll das Verständnis dafür vertiefen, welche technologischen Innovationen in der Serialisierung Ihr Geschäft letztendlich voranbringen können.”

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung für die Veranstaltung in Paris erforderlich.

Weitere Informationen unter: http://www.adents-serialization-innovation-summit.com/paris/

CONTACT
Laurence ZEERAERD

LATEST PRESS RELEASES

Rechon Life Science AB garantiert Compliance mit DSCSA und EU FMD durch Adents Serialisierungslösung und befasst sich mit neuen und zukünftigen Regulierungen
Der schwedische Vertragshersteller und -entwickler wählte Adents Seriza aus um Serialisierungsdaten einfach mit seinen Lieferanten und Kunden auszutauschen und damit neue Marktanteile zu gewinnen.
26-Mar
2019
MEHR ERFAHREN
Adents führt neue App DispaX für die Verwaltung serialisierter Produkte innerhalb der Lieferkette ein
Adents DispaX ist eine sichere, anwenderfreundliche und multitaskingfähige Softwarelösung, über die sich Seriennummern den jeweiligen Vorschriften vor Ort entsprechend überall auf der Welt in den verschiedenen Abschnitten der Lieferkette durch eine Reihe von Anwendern identifizieren lassen.
20-Sep
2018
MEHR ERFAHREN
Erleben Sie auf der Pharmapack Europe, warum große Pharmaunternehmen die innovativen Serialisierungslösungen von Adents nutzen
Die Pharmapack Europe, die vom 7. bis 8. Februar in Paris stattfindet, wird in diesem Jahr mehr denn je erste Anlaufstelle für Pharmaunternehmen und Auftragshersteller sein, die alternative Serialisierungslösungen suchen. Da die Branche sich auf mehrere wichtige Serialisierungsauflagen vorbereitet, sollten Unternehmen, die sich mit der Einhaltung der Bestimmungen auseinandersetzen, ihre Rückverfolgbarkeitssysteme zugunsten weitaus flexiblerer, weitreichender Lösungen neu überdenken.
30-Jan
2018
MEHR ERFAHREN